RSS
 

Archive for the ‘Allgemein’ Category

Älter werden ohne Alanis

30 Okt

In Berlin gibt es eine Musikerin, die ihr Programm „Älter werden mit Madonna“ nennt. Sie interpretiert Songs von Madonna und auf ihren Werbefotos sieht sie – natürlich mit Absicht – auch ein bisschen so aus wie Madonna.

Ich sehe nicht aus wie ein Popstar. Auch wie sonst kein Star. Ab und zu werden mir Ähnlichkeiten mit irgendwelchen unbekannten Schauspielerinnen aus US-Serien nachgesagt, aber dann hört das auch wieder auf. Das macht eigentlich nichts, weil ich ohnehin nicht gerne wie jemand anders aussehen würde. Das führt zu unnötigen Verwechslungen und das Arbeiten als Double finde ich eine wenig erstrebenswerte und tendenziell eher beschämende Form der Existenzsicherung.

Als ich Jugendliche oder junge Erwachsene war, hat es eine junge Amerikanerin in die Charts geschafft: Alanis Morisette. Sie war einige Jahre älter als ich und wirklich cool. Und sie war berühmt und beliebt, sie hatte wallend langes Haar (wie ich in diesen Jahren auch). Und sie hatte einen komischen Indie-Tanzstil, ein Un-Stil, der so seltsam war, dass er schon wieder cool war. Sie war bekannt, auf Tour und echt erwachsen. Ich wollte so toll singen wie sie und mit meinen wenigen Akkorden auf der Gitarre stimmte ich regelmäßig laut singend ihren Hit an: „It’s like rääääiiiiiääääin on your wedding day….“ und laut ertönte meine jugendliche Verwunderung über die Ironie des Lebens, die mit dem Liedtext einen passenden Ausdruck gefunden hatte (wenn man nicht so besonders gut Englisch kann… und das war bei mir damals der Fall).

Ich habe schon lange nicht mehr an Alanis Morisette gedacht als ich neulich an einem Plakat vorbeikam. Ich bin einige, wirklich einige Jahre älter geworden und mein Musikgeschmack hat sich seit damals ziemlich verändert. Wenn man sich Fotos von mir ansieht von damals und von heute und meinetwegen auch ein paar von dazwischen, sieht man deutliche Unterschiede. Prozesse des Reifens, der Veränderung und des Älterwerdens natürlich auch. Das ist ok so, ich möchte nicht mehr so aussehen wie zu Abiturzeiten. Und nun stand ich also neulich vor einem Alanis Morisette-Plakat und stellte fest: Alanis ist um keinen Tag gealtert. Sie sieht immernoch genauso wie damals aus. Sie hat keine einzige Krähenfuß-Falte am Auge, keinen Reifeprozess im Gesicht – nichts! Bei ihr ist die Zeit stehengeblieben. Sie ist jetzt viel, viel jünger als ich!

Das gibt mir zu Denken. Was sagt das über sie als Person aus? Und was über ihre Musik? Zu befürchten ist auf jeden Fall, dass sich auch hier nicht viel entwickelt und verändert hat.

Ich werde es vermutlich nicht herausfinden. Ich werde mir keine Konzertkarte kaufen. Das Risiko ist mir zu groß, dass ich inmitten lauter jugendlicher Alanisses stehe und von allen Seiten ins Ohr gebrüllt bekomme: „It’s like rääiiiiäääään….“